Stolz erblickte ich das Licht der Welt als einer der schönsten Plätze Europas in einem großen Kaiserreich. Bald schon verstarb der Herrscher, das Reich zerfiel und mit mir ging es unaufhaltsam bergab. Weil in einer meiner dunkelsten Stunden ein geistesgestörter Rattenfänger von meinem prachtvollen Balkon das Ende der Souveränität meiner Heimat verkündete, wird mir seither ziemlich übel mitgespielt.

Vorausschicken möchte ich, dass ich Sprössling einer Wiener Katzendynastie bin, meine Mutter wenige Tage nach meiner Geburt bei einem Verkehrsunfall starb und mein Vater – wie heute durchaus üblich – unbekannt blieb. Zusammen mit meiner Zwillingsschwester und einer Stiefschwester wurde ich von Menschen aufgezogen, die stets bestrebt waren unseren besonderen Bedürfnissen und Forderungen Folge zu leisten.

    • den 5 Mio. Euro von EADS an Herrn Edlinger/Sportklub Rapid?
  • den Abrechnungen über die (Nicht-)Nutzung des Hanappi-Stadions während der Fußball-Europameisterschaft?
  • dem 1 Mio. (Schilling) Euro-Berater-Honorar an unseren ehemaligen Bundeskanzler Vranitzky?
  • Herrn Verzetnitsch und seiner Rolle im BAWAG-Skandal?
  • der Frage, ob Herr Tumpel auf der Anwesenheitsliste stand, die Herr Hundstorfer in der BAWAG unterschrieb?

Fragen über Fragen stellt sich Ihr

Graf Berge von Grips

Der „Tax Freedom Day“ des Austrian Economics Centers hat sich seit 1976 vom 23. Juni auf den 28. Juli verschoben, das heißt, dass wir die ersten 210 Tage des Jahres (Wochenenden und Feiertage inklusive) für Zahlungen von Steuern und Sozialabgaben arbeiten.